Sonntagsschule online – Familiengottesdienste zu Hause feiern

Hallo ihr Lieben. Teilweise können wir uns nun wieder „in echt“ in der Sonntagsschule in der Hoffnungskirche treffen. Doch ist diese Erlaubnis abhängig von den gerade aktuellen Coronazahlen un daher findet ihr weiterhin Beiträge der Sonntagsschule auch hier auf der Homepage für Familiengottesdienste zu Hause.

Setzt Euch mit Eurer Familie zusammen. Schmückt Euren Tisch vorher. Habt ihr eine große Kerze zu Hause? Vielleicht habt ihr sogar Lust, Euch eine eigene „Sonntagsschule-Zu-Hause-Kerze“ zu gestalten? Und habt ihr womöglich auch noch Teelichter? Dann stellt die große Kerze in die Mitte eines großen Tellers und die Teelichter drumherum. Wenn ihr miteinander betet, könnt ihr jeweils ein Teelicht anzünden. Auch solltet ihr Eure Bibeln holen und Zettel und Stifte, auf die ihr etwas schreiben könnt. Habt ihr auch Liederbücher, um miteinander zu singen? Und dann hört Euch einen der Beiträge an und sprecht darüber. Ich wünsche Euch eine gesegnete „Sonntagsschule zu Hause“!

Sonntagsschulbeiträge:

„Hanna betete“…

Samuels Berufung (1.Sam. 3,1-21)

Seid barmherzig wie auch Euer Vater im Himmel barmherzig ist (Lk. 6,36)

……

Dieses schöne Handlettering hat Tamara für uns gemacht!

Osterweg

Kennt ihr Maria und Martha und ihren Bruder Lazarus? Wenn nicht, dann könnt ihr sie in den nächsten Wochen besser kennen lernen. Sie waren Freunde von Jesus. Wir werden sie und andere in den letzten Wochen vor und nach Jesu Auferstehung begleiten. Lasst uns doch einmal hören, was sie mit ihm erlebt haben …

Unglaublich! Lazarus war 4 Tage tot und wurde von Jesus wieder auferweckt! Diese Nachricht hat sich wie ein Lauffeuer in ganz Judäa verbreitet. Natürlich erfuhren davon auch die Hohenpriester und Schriftgelehrten in Jerusalem. Sie haben daraufhin den Hohen Rat einberufen, um zu entscheiden, was sie mit Jesus machen sollten. Sie befürchteten, dass er das ganze Volk hinter sich bringen würde und sie dadurch die Macht über das Volk verlieren würden. Hört selbst, was der Hohe Rat daraufhin beschlossen hat. (Wir haben diese Aufnahme in der Sonntagsschule am 7.3. in der Hoffnungskirche für Euch gemacht.)

Kurze Zeit später war Jesus wieder zu Besuch bei den drei Geschwistern Lazarus, Maria und Martha in Betanien. Ob er von der Entscheidung des Hohen Rats etwas wusste? Vielleicht hatte jemand doch etwas weiter erzählt. Aber auch selbst wenn niemand Jesus oder die Jünger gewarnt hätte, so denke ich, dass Jesus bereits wusste, dass nun seine Zeit bald erfüllt sein würde. Trotzdem wollte er aufs Passafest nach Jerusalem gehen. Aber zuerst besuchte er noch seine Freunde und was dort geschah, das könnt ihr im folgenden Hörspiel mitverfolgen (wir haben es am 14.3. in der Hoffnungskirche aufgenommen).

Bald darauf machte sich Jesus mit seinen Jüngern auf den Weg nach Jerusalem. Sie wollten das Passahfest dort feiern. Ein Jünger hatte Angst. Sie hatten schließlich davon gehört, dass manche Oberen Jesus lieber tot sehen würden als lebend. Aber dann wurden sie doch ganz anders empfangen, als befürchtet …

Dann kam der Tag, an dem Jesus zusammen mit seinen Jüngern das Passahmahl feierte. Was die Jünger damals nicht ahnten: Es war das letzte Abendessen, das sie mit Jesus haben würden – deshalb heißt es heute „das letzte Abendmahl“. Jesus wusste es schon und er bereitete seine Jünger mit eindringlichen Worten auf seinen bevorstehenden Abschied vor. Thomas und Matthäus unterhielten sich abends am Weg zum Ölberg darüber ….

Thomas und Matthäus hatten nicht gedacht, dass die Hohenpriester wirklich Jesus festnehmen und töten lassen würden. Aber genau das passierte dann: Jesus wurde von Judas verraten, um Auftrag der Hohenpriester gefangen genommen, von Pilatus und Herodes verhört, geschlagen, verspottet und schließlich gekreuzigt. Die meisten Jünger liefen davon. Aber ein paar Frauen blieben bis zum Schluss bei Jesus und wollten ihn auch ein ordentliches Begräbnis ausrichten. Das konnten sie aber nicht, weil es schon Abend war und der Sabbat bevorstand. Da durften sie ihn nicht salben. Deshalb warteten sie bis Sonntag Morgen und machten sich bei Sonnenaufgang auf den Weg zum Grab …

Der Herr ist auferstanden! Er ist wahrhaftig auferstanden!! Halleluja!!!